Das war das Lord of the Alps powered by A1

Am Samstag war es endlich soweit und das erste Offline-Finale in der Respawn-Bar in Wien ging über die Bühne. Die 12 besten Hearthstone-Spieler der vier Qualifikationstage schafften den Weg in das eSports-Mekka Österreichs um sich für den 1000€ Preistopf und Goodie-Bags von A1 zu Batteln.

Die Favoriten standen auch schon fest: Hannes „Burr0“ Holm aus Deutschland, Sebastian „SebastianJo“ Josic aus Österreich und auch unser AF-Eigengewächs Lukas „Inox“ Janevski waren die drei Top-Kandidaten nach den Qualis.

Inox wurde seiner Favoritenrolle nicht ganz gerecht und scheiterte in der zweiten Runde im Winners Bracket mit 3:1 an Bovidae und in der dritten im Lower Bracket an einer der Überraschungen des Turnieres, KingKev1994, mit 3:2. Burr0 und SebastianJo hingegen kamen mit dem Druck des Favoriten sehr gut zurecht und trafen wie erwartet im Higher Bracket-Finale. Burr0 hatte jedoch auf dem Weg dorthin wesentlich mehr Probleme als sein Pendant auf der anderen Seite. Er musste schon gegen Khamul in der zweiten Runde, nach einem Defwin im Auftaktspiel, über die volle Distanz des „Best-of-5“ – Formates und konnte sich knapp mit 3:2 durchsetzen. SebastianJo hingegen musste nur ein einziges Spiel abgeben und dominierte auch gegen Burr0. Er lies dem deutschen keine Chance und zog mit 3:0 ins große Finale ein.

Im Lower Bracket – Finale traf er dann auf Khamul, der nach einer frühen Niederlage gegen den Deutschen die untere Bracket-Hälfte durchpflügte und sich die Chance auf eine Revanche verdient hatte. Dieses Mal ging es wieder über die volle Distanz und wie auch im ersten Aufeinandertreffen setzte Burr0 im finalen Match seine Lebensversicherung ein. Der Tempo-Rogue hat ihn schon des Öfteren seine Chancen auf den Turniersieg gesichert und so war es auch dieses Mal. Durch diesen knappen Sieg hat sich Burr0 wiederum das Rückspiel mit SebastianJo gesichert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das große Finale fand um 19:30 lokaler Zeit statt. Nach knapp 8 Stunden zehrte auch das Finale an den Nerven der beiden Finalisten, jedoch ließen sie es sich nicht anmerken und spielten Hearthstone auf höchstem Niveau. Dieses Mal schaffte aber Burr0 den Turnaround und sicherte sich mit einem knappen 3:1 den Sieg und damit auch die 500€.

Jedoch ist nicht nur Burr0 der große Gewinner dieses Wochenendes, sondern auch die Hearthstone-Community, die sich über ein sehr gut organisiertes Event und lässiger Stimmung freuen konnte. Die Spieler würden sich über eine Wiederholung des Events freuen und auch wir sind nicht abgeneigt, vielleicht noch im Jahr 2018 eine zweite Auflage des Events zu organisieren.

 

Der verdiente dritte Platz und 150€ ging an Khamul

Sebastian Jo mit dem zweiten Platz bei Lord of the Alps powered by A1

Der große Sieger des Lord of the Alps: Burr0

Wir bedanken uns auch sehr herzlich bei unseren Partnern A1, Laola1, Egoperspektive und eSports Wien, ohne denen wir das Event nicht auf die Beine stellen konnten.

Schreibe einen Kommentar